Diät bei Pankreatitis

Gemüse bei Pankreatitis kochen

Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) ist eine Krankheit, die durch ein starkes Schmerzsyndrom gekennzeichnet ist, das dem Patienten schwere Leiden bringt. Neben spürbaren Schmerzen erfährt der Körper auch unangenehme Veränderungen, die mit Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse einhergehen und oft zu Übergewicht führen. Die Sache ist, dass die von der Bauchspeicheldrüse abgesonderten Enzyme in ihrem normalen Zustand zur Verdauung und Aufnahme von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten im Darm beitragen, die mit der Nahrung aufgenommen werden, und ihre Hormone regulieren den Blutzuckerspiegel. Störungen in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse führen zu einer Hyperaktivierung von Enzymen, die plötzlich aggressiv gegenüber der Umwelt werden und destruktive Aktionen beginnen.

Pankreatitis ist eine Krankheit, die immer unerwartet auftritt: Der erste Angriff tritt in dem Moment auf, in dem die Bauchspeicheldrüse beginnt, ihre eigenen Enzyme anzugreifen. Akute Manifestationen der Krankheit werden schnell genug beseitigt, es besteht jedoch immer die Gefahr eines späteren schleppenden Krankheitsverlaufs und der Diagnose einer chronischen Pankreatitis.

Die Hauptsache bei der Behandlung von Pankreatitis ist die Ernährung.

Die grundlegendste Bedingung bei der Behandlung einer Krankheit wie Pankreatitis ist eine obligatorische Diät. Beim ersten Mal nach einem akuten Anfall (2-3 Tage) wird empfohlen, das Essen ganz zu verweigern und zu verhungern. Hier ist zu beachten, dass der Körper in der Regel selbst "weiß", dass er mit dem Essen warten sollte und daher ein Patient mit akuter Pankreatitis selten Appetit hat.

Der mehrtägige Hunger ist für die betroffene Bauchspeicheldrüse zunächst einfach notwendig, damit sie in Ruhe ist - während des Essens setzt sie Enzyme in dieses Organ frei, die für die Verdauung der in den Magen gelangten Nahrung notwendig sind, aber dieselben Enzyme sich aggressiv verhalten und Entzündungen und Schmerzen verursachen. Diese Situation ist beispielsweise mit einem gebrochenen Bein vergleichbar: Damit Knochen und Gewebe des verletzten Beins heilen können, wird mit Hilfe von Gips eine vollständige Ruhe gegeben, während es verboten ist, darauf zu treten. Erlaubt ist nur die Verwendung von warmem alkalischem Mineralwasser ohne Gase.

Voraussetzung für das Einsetzen einer stabilen Remission ist der Zustand einer vollständigen Pankreasruhe im Rezidiv und zumindest relativ in der chronischen Form. Daher ist eine Diät bei Pankreatitis nicht nur eine wirksame therapeutische Methode, sondern auch die Hauptregel zur Vorbeugung von Exazerbationen der Krankheit und damit zur Hemmung ihrer weiteren Entwicklung.

Merkmale der Diät bei Pankreatitis (Tabellennummer 5)

Die Diät bei Pankreatitis als solche beginnt frühestens ab dem vierten Tag (davor nur vollständiger Hunger). Nach der allgemein anerkannten Klassifikation von Diäten, die in medizinischen Einrichtungen verwendet wird, ist die Ernährung bei Pankreatitis die Diät Nr. 5. Die Nahrung sollte 5-6 mal täglich in kleinen Portionen eingenommen werden, ausgenommen Snacks zwischen den Hauptmahlzeiten.

Die Essenz der Diät ist die Ablehnung aller Lebensmittel, die die Säurebildung im Magen erhöhen und die aktive Arbeit von Pankreasenzymen provozieren. Nach einer Verschlimmerung der Krankheit empfehlen Ärzte dringend, eine Diät für lange Zeit einzuhalten - mindestens 8 Monate. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man nach dem "Quälen" dieser Monate mit einer ziemlich harten Diät am neunten zusammenbrechen und die verlorenen Chancen vollständig kompensieren sollte.

Eine Diät bei chronischer Pankreatitis ist eine bestimmte Ernährungskultur, die für lange Zeit in das Leben des Patienten eingeht. Natürlich ist es manchmal sehr schwer, auf viele verbotene Lebensmittel und Lieblingsgerichte zu verzichten, aber die Erinnerungen an quälende Bauchschmerzen helfen, richtig zu essen und nicht den Versuchungen zu erliegen. Denn schon eine kleine Portion eines schädlichen Produktes kann zu einem akuten Anfall führen, der in einem Krankenhaus entfernt werden muss.

Ein Patient mit Pankreatitis sollte Mahlzeiten zu sich nehmen, die nach dem Prinzip der "mechanischen Schonung" der Verdauungsorgane zubereitet werden: Es ist vorzuziehen, das Essen gedünstet zu kochen oder im Extremfall zu kochen, es in pürierter oder gehackter Form zu verwenden. Braten, Grillen, Räuchern, Mahlen ist nicht erlaubt. Fette, die einer Hitzebehandlung unterzogen wurden, schaden auch der Bauchspeicheldrüse, daher sollten alle Arten von Ölen - sowohl Butter als auch Pflanzen - zu Fertiggerichten kalt hinzugefügt werden.

Du kannst essen:

  • Gemüse (gekocht, gedünstet oder gedünstet);
  • aus Suppen: nur Gemüse (keine Zwiebeln, Knoblauch und Weißkohl verwenden) oder Milchprodukte mit Getreide, mit chronischer Form und ohne Exazerbation, Suppen mit sekundärer Fleischbrühe sind erlaubt;
  • mageres Fleisch, Geflügel oder Fisch (gekocht oder gedünstet);
  • gekochte Nudeln oder Fadennudeln;
  • Brei (Milch oder in Wasser gekocht), außer Hirse;
  • Omelette, Hüttenkäseaufläufe (Dampf);
  • trockene Kekse, Marmelade, Kekse, Marshmallows, Marshmallows (in begrenzten Mengen - nicht mehr als zwei oder drei Stück pro Tag);
  • säurefreie Milchprodukte, milder Käse;
  • Weizenbrot von gestern;
  • Marmelade oder Honig (in begrenzten Mengen - ein oder zwei Esslöffel pro Tag);
  • aus Früchten: gebackene und pürierte süße Äpfel;
  • aus Getränken: Kompott, Gelee, schwacher Tee.

Produkte, deren Verzehr in jeglicher Form verboten ist:

  • fetthaltige Fleischbrühen;
  • alle sauren, scharfen und fettigen Speisen;
  • Innereien (Wurst, Würstchen, Würstchen usw. ), geräuchertes Fleisch
  • Konserven und Essiggurken;
  • fetter Fisch (Wels, Heilbutt, Lachs, Karpfen, Meeräsche), Kaviar;
  • Joghurt, glasierter Quark und fetter Sauerrahm;
  • Lamm- und Schweinefette;
  • Roggenbrot, frische Kekse, feine Backwaren, Kuchen, Karamell, Hartbonbons, Pralinen und Pralinen;
  • aus Getränken: Kaffee, starker Tee, Kakao, kohlensäurehaltige Getränke, Kwas;
  • aus Früchten: Zitrus und sauer;
  • aus Gemüse: Rübe, Rettich, Spinat, Rettich, Sauerampfer.

Darüber hinaus müssen Sie die folgenden Produkte für immer vergessen:

  • alle alkoholischen Getränke, einschließlich Cocktails mit niedrigem Alkoholgehalt;
  • über scharfe Gewürze und Gewürze;
  • Pommes, Cheeseburger, Hot Dogs und ähnliche Lebensmittel;
  • über Chips, Cracker, Nüsse und dergleichen.

Leckere Rezepte für Pankreatitis

Gedämpfter Fleischpudding

Du wirst brauchen:

  • 120 g Rindfleisch;
  • 20 g Butter;
  • 10 g Grieß;
  • 1/3 Tasse Wasser
  • Ei.

Kochen Sie das Fleisch, das zuvor von Sehnen und Fett gereinigt wurde, zerkleinern Sie es mehrmals und kombinieren Sie es dann mit Grießbrei, fügen Sie der resultierenden Mischung geschlagenes Protein und rohes Eigelb hinzu. Danach sollten Sie den "Teig" vorsichtig kneten, in eine gefettete Form geben, die Oberseite glätten und den resultierenden Pudding dämpfen, bis er gar ist.

Schneebälle mit Fruchtsoße

Du wirst brauchen:

  • ein halbes Eiweiß;
  • 25 g Zucker;
  • 50 g Erdbeeren;
  • 10 g Kartoffelmehl;
  • 100 g Wasser;
  • eine Prise Vanillin.

Das Protein muss zu einem dicken Schaum geschlagen werden und nach und nach, ohne das Schlagen zu stoppen, Vanillin und 15 g Zucker hinzufügen. Dann löffeln Sie das geschlagene Protein in eine tiefe Schüssel mit kochendem Wasser. Nach einigen Minuten die Schneebälle umdrehen, den Deckel schließen und eine Weile stehen lassen (5-6 Minuten), dann unbedingt herausnehmen, auf ein Sieb legen und das Wasser abtropfen lassen. Gießen Sie die entstandenen Schneebälle mit einer Sauce aus Erdbeeren, Kartoffelmehl und Zucker (10 g).

Bananenkuchen

Du wirst brauchen:

  • 2 Bananen, 1-2 Pfirsiche;
  • 0, 5 L zuckerfreier fettarmer Joghurt;
  • Cracker;
  • 1 Glas Wasser;
  • 2 Packungen Gelatine.

Die Gelatine in einem Glas heißem Wasser auflösen und etwas abkühlen lassen. Danach Joghurt zur Gelatine geben und vorsichtig umrühren. Legen Sie eine Plastiktüte oder -folie auf den Boden einer Form oder eines normalen Topfes, einer Schüssel. Schichten Sie unseren Kuchen: eine Schicht Kekse, eine Schicht Joghurt und Gelatinecreme, eine Schicht Bananen, eine Schicht Sahne, eine Schicht Kekse, eine Schicht Sahne, eine Schicht Pfirsiche, eine Schicht Sahne. Oben mit Bananenscheiben dekorieren. Lassen Sie den resultierenden Kuchen dann eine Weile im Kühlschrank - zum Aushärten.

Auflauf mit Nudeln

Du wirst brauchen:

  • 30 g Fadennudeln;
  • 30 g Milch;
  • 7 g Zucker;
  • 35 g Hüttenkäse;
  • 1/4 eines Eies.

Die Nudeln in Salzwasser weich kochen, auf ein Sieb werfen und kühl stellen. Dann den geriebenen Hüttenkäse, das in Milch geschlagene Ei, den Zucker in die gekühlten Nudeln geben und vorsichtig mischen. Die Form mit Butter einfetten, die Masse einfüllen und im Ofen backen, dabei darauf achten, dass sich oben keine braune Kruste bildet. Wenn plötzlich der Moment "verpasst" ist, entfernen Sie die Kruste des Auflaufs mit einem scharfen Messer.

Fischknödel

Du wirst brauchen:

  • 300 g mageres Fischfilet;
  • 1/4 Teil eines abgestandenen Laibs;
  • ein halbes Glas Milch;
  • Proteine von 2 Eiern.

Fisch und Laib zerkleinern, Milch hinzufügen, gründlich mischen. Dann das geschlagene Eiweiß dazugeben und erneut mischen. Die Knödel in kochendem Salzwasser kochen.

Quarksoufflé

Du wirst brauchen:

  • 300 g Hüttenkäse;
  • 300 g süße Äpfel;
  • 4 Eier;
  • 80 g Zucker;
  • 50 g Grieß;
  • 40 g Butter;
  • Vanillin;
  • optional Rosinen.

Äpfel reiben und mit Hüttenkäse mischen. Butter schmelzen, abkühlen lassen und mit Zucker und Eigelb schlagen. Kombinieren Sie zwei Massen zu einer, gut mischen. Dann Vanillin, etwas Rosinen hinzufügen. Das Eiweiß zu einem dicken Schaum schlagen und zur Gesamtmasse geben. Die Form mit Butter einfetten, die resultierende Masse auflegen und mit gemahlenen Semmelbröseln bestreuen. In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180 Grad 25-30 Minuten backen.

Gemüseeintopf

Du wirst brauchen:

  • 5 Stücke. Kartoffeln;
  • die gleiche Menge Kürbis (nach Volumen);
  • 1 Karotte;
  • 1 Zwiebel;
  • 2 EL. Esslöffel Pflanzenöl;
  • Dill oder Petersilie.

Kartoffeln und Kürbis würfeln. Karotten und Zwiebeln hacken. Geben Sie das gesamte Gemüse in einen Topf: Die erste Schicht besteht aus Zwiebeln, dann wiederum Kartoffeln, Kürbis und Karotten. Etwas salzen, Wasser auf etwa die Hälfte des Volumens hinzufügen und bei schwacher Hitze kochen. Dann ganz zum Schluss Pflanzenöl und Kräuter hinzufügen, aufkochen, ausschalten und eine Weile stehen lassen.

Zander in Folie

Du wirst brauchen:

  • 600 g Zanderfilet;
  • 1 Karotte;
  • 1 Zwiebel;
  • 1 EL. ein Löffel Butter;
  • 2 EL. Esslöffel Zitronensaft, Kräuter.

Die Filets in Portionen schneiden, etwas salzen und jedes Stück auf eine separate Folie legen. Karotten auf einer feinen Reibe reiben, Zwiebel fein hacken, mit Zitronensaft beträufeln. Geben Sie ein kleines Stück Butter (0, 5 Teelöffel), gehackte Karotten und Zwiebeln auf den Fisch. Wickeln Sie die Ränder der Folie so, dass die Oberseite die Zwiebel nicht berührt, legen Sie die Beutel auf ein Backblech und stellen Sie sie 30 Minuten lang in einen heißen Ofen (180-200 Grad). Den fertigen Fisch mit Kräutern bestreuen.