Gicht: Traditionelle und neue Ernährungsempfehlungen

Gicht ist eine schwerwiegende Erkrankung, die sich aus der Anreicherung von Harnsäure und ihren Derivaten im Körper ergibt. Diese Krankheit ist durch eine Verletzung des Proteinstoffwechsels im Körper gekennzeichnet und gehört aus diesem Grund zu Stoffwechselerkrankungen. Da sich bei Gicht Harnsäure im Blut und Uratsalze im Gewebe ansammeln, manifestiert sich die Krankheit in Anfällen von akuter wiederkehrender Arthritis. Leider kann Gicht nicht vollständig geheilt werden, aber die Häufigkeit von Anfällen und die Dauer von Schüben können erheblich reduziert werden. Die Einhaltung einer Anti-Gicht-Diät ist für die Behandlung und Vorbeugung von Gicht von größter Bedeutung.

Purinstoffwechsel im Körper

Wenn wir sagen, dass die Grundursache für Gicht ein hoher Harnsäurespiegel im Blut ist, verstehen wir nicht ganz, wie und warum dies geschieht. Um diesen Prozess zu verstehen, wenden wir uns den Grundlagen der Biochemie zu. Harnsäure ist also das Endprodukt von Purinprozessen im Körper. Wenn die Synthese und der Zerfall von Purinnukleotiden gestört sind, reichern sich Stoffwechselprodukte und vor allem Harnsäure an.

Woher kommen Purinelemente im Körper

Aber woher kommen die Purinelemente im Körper? Alles ist sehr einfach: Sie gelangen direkt mit der Nahrung ins Haus und können auch unabhängig von den Zellen unseres Körpers produziert werden. Der Prozess der Synthese und des Abbaus von Purinelementen ist sehr komplex. Beispielsweise zerfallen Adenine (Purinderivate) in andere Elemente, die dann in Xatine umgewandelt werden, die sich dann in Harnsäure verwandeln. Beim Menschen ist übrigens wie bei Primaten Harnsäure das Endprodukt von Stoffwechselreaktionen, und ihr Überschuss wird im Urin ausgeschieden.

Es muss gesagt werden, dass Harnsäure in normalen Mengen den Körper nicht schädigt, insbesondere wenn sie nicht in ihm zurückgehalten wird. Gemäß den zulässigen Standards beträgt der Harnsäurespiegel im Blut bei Männern 3, 4-7, 0 mg pro 100 ml und bei Frauen 2, 4-5, 7 mg pro 100 ml.

Bei Stoffwechselstörungen oder Erkrankungen des Nierensystems kann der Harnsäurespiegel im Körper stark erhöht werden. Eine übermäßige Anreicherung von Harnsäuresalzen führt zur Entwicklung von Gicht. Wenn Sie diese biochemische Kette jedoch zunächst verfolgen, wird deutlich, dass die Hauptrolle bei der Entwicklung der Gicht dem übermäßigen Verzehr von Fleischprodukten, Fleisch und Salz zukommt.

Purinverbindungen in Lebensmitteln

Die tägliche Aufnahme von Purinverbindungen sollte nicht mehr als 600-1. 000 Milligramm Purine betragen. Moderne medizinische Forschungen zeigen deutlich, dass nur Purine tierischen Ursprungs die Entwicklung von Gicht und Nierensteinen beeinflussen, pflanzliche Purine jedoch völlig harmlos sind. Auch um einen akuten Gichtanfall zu provozieren, können in geringerem Maße auch Milchpurine.

Gicht Symptome

Die Hauptsymptome der Gicht:

  1. Akuter unerträglicher Schmerz in den Gelenken, der sich nachts entwickelt, begleitet von Rötung der Haut und Schwellung des Gelenks.
  2. Akute Anfälle von Gichtarthritis werden in regelmäßigen Abständen wiederholt. Ohne angemessene Behandlung werden diese Intervalle jedoch verkürzt und die Anfälle werden länger und intensiver.
  3. Tofus (abnormale Verdickung des subkutanen Gewebes).
  4. Anfälle von Nierenkoliken. Die Ablagerung von Harnsäuresalzen führt zur Entwicklung von Nephrolithiasis und Nephropathie.
Die Hauptsymptome der Gicht

Gichtläsionen treten auf bei:

  • Metatarsophalangealgelenk der ersten Zehen;
  • Ellbogen-, Knie- und Knöchelgelenke;
  • Fingergelenke.

Diät gegen Gicht

Die aktuellen Richtlinien zur Anti-Gicht-Ernährung ähneln den Prinzipien einer gesunden Ernährung, die für alle Menschen von Vorteil sind. Eine Gichtdiät unterdrückt die Synthese und beschleunigt die Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper des Patienten.

Das Vorhandensein dieser Krankheit bei einer Person erfordert:

  • ständige Beobachtung durch einen Rheumatologen;
  • medikamentöse Behandlung bei Exazerbationen und Remissionen;
  • strenge Kontrolle des Harnsäurespiegels im Blut;
  • überarbeiten Sie Ihren Lebensstil;
  • Korrektur ihrer Geschmackspräferenzen.

Eine anhaltende Remission kann durch einen gesunden Lebensstil erreicht werden. Daher müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • richtig essen, purinarme Lebensmittel verwenden, tierische Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate von der Ernährung ausschließen;
  • Reduzierung jeglicher Belastung des betroffenen Gelenks;
  • Gewichtskontrolle verlieren Sie jedoch nicht zu schnell Gewicht, da dies einen neuen Gichtanfall hervorrufen kann;
  • Fastentage in Übereinstimmung mit einer Monodiät (nur ein Produkt wird tagsüber konsumiert), medizinisches Fasten ist strengstens verboten;
  • Medikamente nur nach ärztlicher Verschreibung einnehmen.

Da Harnsäure ein Produkt der Stoffwechselreaktionen von Purinen ist, kommt sie in allen Zellen und Organen unseres Körpers und in praktisch allen Lebensmitteln vor. Eine große Anzahl schädlicher Purine (Adenin, Guanin, Xanthin und Hypoxanthin) findet sich in tierischen Produkten mit hohen Stoffwechselprozessen, z. B. Würstchen, Würstchen, Würstchen, Schinken, Speck sowie sich mit hoher Geschwindigkeit teilenden Zellen wie Hefe. In Kakao, Tee und Kaffee enthaltene Purine wie Theophyllin, Koffein und Theobromin stellen keine Gefahr für Gicht dar. Sie sind eine Quelle für organische Säuren, die helfen, den Körper zu alkalisieren und überschüssige Harnsäure zu beseitigen.

Was Sie bei Gicht nicht essen sollten

Um ein erneutes Auftreten eines Gichtanfalls zu vermeiden, müssen Lebensmittel vermieden werden, die große Mengen an Purinen enthalten. Eine Gichtdiät impliziert daher zunächst den Ausschluss folgender Produkte aus der Ernährung des Patienten:

Was nicht mit Gicht zu essen
  • verschiedene geräucherte Fleischsorten;
  • Fleischnebenerzeugnisse (Zunge, Gehirn, Leber, Nieren);
  • jede Art von Würstchen, Würstchen, Wiener Würstchen;
  • Tafelsalz;
  • Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Linsen);
  • Pilze;
  • Hühner;
  • Lamm;
  • Schweinefleisch;
  • Fleischkonserven;
  • Schmalz;
  • Sauerampfer und Spinat;
  • Fischkonserven;
  • gesalzener Fisch;
  • alkoholische Getränke;
  • Hefegetränke (Bier);
  • salziger und würziger Käse;
  • Feta-Käse;
  • Speiseöle
  • Gewürze und scharfe Gewürze (Lorbeerblätter, Essig, Pfeffer, Senf, Meerrettich);
  • Es ist auch strengstens verboten, fetthaltige Fleischprodukte, insbesondere Fleisch von Jungtieren, sowie fetthaltigen Fisch zu konsumieren.
  • reichhaltige Fleisch-, Pilz- und Fischbrühe.

Lebensmittel, die für Gicht in begrenzten Mengen zugelassen sind

Die Gichtdiät erlaubt die Verwendung bestimmter Lebensmittel, aber ihre Menge muss streng begrenzt sein, insbesondere während eines akuten Anfalls:

  • Backwaren;
  • Eier (Sie können nicht mehr als zwei Eier pro Tag essen);
  • fettarme Fischsorten (nicht mehr als 1-2 mal pro Woche);
  • gekochtes Rindfleisch, Kaninchen, Huhn oder Pute kann nicht mehr als 1-2 Mal pro Woche gegessen werden;
  • starker Tee;
  • starker Kaffee und Kakao;
  • Schokolade;
  • Feigen, Pflaumen und Himbeeren;
  • Blumenkohl;
  • Grüns;
  • Radieschen und Rüben.

Tomaten verursachen einige Kontroversen, es gibt zwei gegensätzliche Meinungen zu diesem Punkt: Einige Experten empfehlen, ihren Verzehr zu begrenzen, andere halten Tomaten für sehr nützlich bei Gicht. Daher ist es in dieser Angelegenheit besser, sich von Ihrer persönlichen Meinung leiten zu lassen, abhängig von Ihrem Gesundheitszustand. Haferflocken werfen auch einige Zweifel auf, da seine Verwendung in gekochter Form die Harnsäure im Körper erhöht.

Was Sie gegen Gicht essen können

Bei Gicht können Sie aus der folgenden Liste essen. Sie gelten als gesund und können in unbegrenzten Mengen verzehrt werden.

Was kann man mit Gicht essen

Brot- und Mehlprodukte

Bei Gicht darf Brot (Roggen, Kleie, Weißmehl) in beliebiger Menge konsumiert werden.

Fleisch und Geflügel

Sie können 1 oder 2 Mal pro Woche Kaninchenfleisch, Rindfleisch und Geflügel nur in gekochter Form essen. Es ist nicht verboten, Fleisch zu backen, aber ohne scharfe und pikante Gewürze. Die beste Option ist gedämpftes Fleisch in einem Wasserbad.

Suppen

Vegetarische Suppen bilden die Grundlage der Gichtdiät. Es wird empfohlen, Suppen, Kohlsuppe und Borschtsch in Gemüsebrühe zu kochen, wobei verschiedene Müsli und Gemüse hinzugefügt werden. Auch Okroshka und Rote Beete.

Milch und Milchprodukte

Fermentierte Milchprodukte sind sehr nützlich bei Gicht: Sauermilch, Kefir, Joghurt. Empfohlen werden auch Milch und Milchprodukte: fettarmer Hüttenkäse, milder und ungesalzener Käse.

Eier

Sie können 1-2 Eier pro Tag in jeder gekochten Form essen (pochierte, gekochte, orsini Eier).

Fisch

Magerer Flussfisch kann gedämpft, gekocht und gebacken werden. Fettarme Fischbrühen sind ebenfalls hilfreich.

Nudeln und Getreide

Bei Gicht können Sie verschiedene Müsli und Nudeln essen. Diese Lebensmittel sollten nicht in großen Mengen oder zu oft gegessen werden, da sie zur Gewichtszunahme beitragen, was für diese Krankheit nicht akzeptabel ist.

Gemüse

Gemüse ist auch ein Grundnahrungsmittel für Gicht. Sie können roh, gekocht und in unbegrenzten Mengen gebacken werden: Kartoffeln, Kürbis, Paprika, Weißkohl, Auberginen, Zucchini, Rüben, Karotten, Gurken.

Früchte und Beeren

Sie können alle Beeren und Früchte (außer Himbeeren und Feigen) frisch sowie nach der Wärmebehandlung essen.

Süßigkeiten

Aus Süßigkeiten können Sie Marshmallow, Marshmallow, Marmelade, natürlichen Honig und Marmelade essen.

Süßigkeiten

Getränke

Sie können: Tee mit Milch, schwach ohne Milch, schwacher Kaffee mit Milch, Gemüse- und Fruchtsäfte, Kräutertees.

Saucen, Gewürze und Gewürze

Saucen können mit Gemüsebrühe, Milch und Sauerrahm, Zimt, Zitronensäure und Vanille zubereitet werden.

Fette

Lebensmittel können sowohl mit Sonnenblumenöl als auch mit Butter gekocht werden.

Beispiel eines Gichtdiätmenüs

Diät Nr. 6 wird für Gicht verschrieben. Diese Diät schließt Lebensmittel aus, die Purine, Speisesalz und Fette enthalten, ermöglicht jedoch die Verwendung von Lebensmitteln mit ausreichenden Mengen an Vitaminen, Mineralien und Eisen.

Es gibt Diät Nr. 6 mit normaler und Nr. 6e - mit reduziertem Energiewert für Menschen, die sowohl an Gicht als auch an Fettleibigkeit leiden. Eine solche Diät besteht aus kalorienarmen Lebensmitteln (begrenzt die Menge an Backwaren, Getreide, Fetten und leicht verdaulichen Kohlenhydraten).

Die Diät enthält alkalisches Mineralwasser und Zitrusfrüchte, die die Ansammlung von Uratkristallen in den Gelenken verhindern und die schnelle Beseitigung von Harnsäure fördern. Das Essen wird hauptsächlich durch Dämpfen oder Kochen zubereitet. Gemüse und Obst können roh oder gekocht gegessen werden. Diät in kleinen Portionen 5 - 6 mal täglich, in den Intervallen zwischen den Mahlzeiten - viel Flüssigkeit trinken.

Die Ernährung bei akuter Beingicht sollte wie folgt sein:

  • Gemüse und Obst -1, 5 kg (in Brühen, Salaten und als Hauptgerichte);
  • Hüttenkäse - 400 Gramm (fettarme Sorten);
  • Kefir - 500 ml (fettarm, natürlich);
  • Milch - 1 Liter (mit Wasser verdünnt).

Mit abklingender akuter Periode werden Fleisch und Fischprodukte (Schnitzel, gedämpfte Fleischbällchen, gekochtes Fleisch und Fisch) nach und nach in die Ernährung der Gicht aufgenommen.

Wochenmenü gegen Gicht

Montag

  • Frühstück: Obst mit Honig und Joghurt (1 Teller), Tee mit Milch und Semmelbröseln.
  • Zweites Frühstück: ein Glas Milch oder Kefir.
  • Mittagessen: Suppe mit Gemüsebrühe mit Pflanzenöl, Gemüse oder Müsli und Kräutern.
  • Nachmittagssnack: Karotten- oder Kartoffelkotelett, mit fettarmer Sahne beträufelt.
  • Abendessen: gekochtes Ei mit Gurke oder eine kleine Portion Salat mit Kohl.

Dienstag

  • Frühstück: Gurkensalat mit saurer Sahne.
  • Zweites Frühstück: Fruchtsaft.
  • Mittagessen: Reissuppe mit Gemüsebrühe mit Kartoffeln, Kohlpastetchen, Trockenfruchtkompott.
  • Nachmittagssnack: Hagebuttenkochung.
  • Abendessen: Karotte mit Pflaumen, Tee mit Zitrone.

Mittwoch

  • Frühstück: frischer Kohlsalat mit saurer Sahne; Tee mit Milch.
  • Zweites Frühstück: Tomatensaft.
  • Mittagessen: vegetarischer Borschtsch, gekochtes Hühnerfleisch in Sauerrahmsauce.
  • Nachmittagssnack: Hagebuttenkochung.
  • Abendessen: Buchweizenbrei mit Milch, gefüllte Kohlrouladen (Gemüse und Reis).

Donnerstag

  • Frühstück: Tee mit Milch, Pflaumen mit Hüttenkäse.
  • Zweites Frühstück: Fruchtsaft.
  • Mittagessen: kalte oder heiße Rote Beete (optional), Gemüseeintopf.
  • Nachmittagssnack: Hagebuttenkochung.
  • Abendessen: Fruchtgelee, Milchreisbrei.
Anti-Gicht-Menü

Freitag

  • Frühstück: Rübensalat mit Pflanzenöl, Tee mit Milch.
  • Zweites Frühstück: Tomatensaft.
  • Mittagessen: Suppe - Gemüsepüree mit Perlgerste, Kohlschnitzel, gebraten in Pflanzenöl.
  • Nachmittagssnack: Traubensaft.
  • Abendessen: Karottenkoteletts mit saurer Sahne, Fruchtgelee.

Samstag

  • Frühstück: gekochtes Ei, Tee mit Milch, Karotten, gedünstet mit Pflanzenöl.
  • Zweites Frühstück: Trockenfruchtkompott.
  • Mittagessen: Reissuppe mit Kartoffeln auf Gemüsebrühe; gebratene Kohlkoteletts.
  • Nachmittagssnack: Wassermelone.
  • Abendessen: Rührei, gedünstete Karotten, Tee mit Zitrone.

Sonntag

  • Frühstück: frischer Kohlsalat mit saurer Sahne, Milchtee.
  • Zweites Frühstück: Tomatensaft.
  • Mittagessen: vegetarischer Borschtsch; gekochtes Fleisch in Sauerrahmsauce.
  • Nachmittagssnack: Hagebuttenkochung.
  • Abendessen: Buchweizenbrei mit Milch, gedünstete Karotten mit Pflanzenöl.

Gicht ist nicht vollständig heilbar, aber die Häufigkeit und Intensität ihrer Anfälle kann mit der Nahrung kontrolliert werden. Wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen, können Sie die Existenz einer solchen Krankheit praktisch vergessen.

Fastentage für Gicht

Es ist bekannt, dass Krankheiten leichter zu verhindern als zu heilen sind. Daher wird bei Gicht empfohlen, Fastentage durchzuführen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie den ganzen Tag verhungern müssen. Darüber hinaus ist es sehr gefährlich, da die Einstellung der Nahrungsaufnahme in den Körper einen starken Anstieg der Harnsäure im Blut hervorruft. Infolgedessen beginnt ein akuter Gichtanfall. Fastentage sollten daher nicht "hungrig" sein. Sie können den ganzen Tag nur eine Gemüsesorte wie Kürbis, Kartoffeln oder Zucchini essen. Solche Fastentage ähneln getrennten Mahlzeiten.

Fastentage gegen Gicht

Sie können auch verschiedene Arten von Gemüse und Obst mischen, wenn es schwierig ist, ein Produkt zu essen. Zusätzlich zu den Fastentagen mit Gemüse können Sie Tage mit Milch, Kefir oder Quark verbringen. Bei einer solchen Entladediät werden Stoffwechselprozesse vereinfacht, was für Gicht von besonderer Bedeutung ist. Für solche Tage können Sie eine Reis- oder Reisapfel-Diät verwenden. Kochen Sie dazu eine kleine Menge Reis (75 g) in Milch und nehmen Sie ihn den ganzen Tag über in kleinen Portionen ein. Zwischen den Hauptmahlzeiten können Sie rohe oder gebackene Äpfel essen. Die Gesamtzahl der Äpfel sollte 250 Gramm nicht überschreiten. Ein weiteres Produkt für einen Fastentag ist die Wassermelone. Es gibt sogar eine spezielle "Wassermelonendiät" für Fastentage. Wassermelone entfernt Natriumurate aus ihrem Körper, daher müssen Sie es so oft wie möglich essen.

Allgemeine Empfehlungen für Patienten mit Gicht

  1. Vermeiden Sie Verletzungen des großen Zehs und das Tragen enger Schuhe, da Gicht sehr häufig auf Gelenkverletzungen zurückzuführen ist.
  2. Halten Sie während eines akuten Gichtanfalls Ihr Bein hoch, ohne es zu belasten. Das Bein sollte entspannt und in Ruhe sein.
  3. Bei akutem Gichtanfall eine Wärmflasche mit Eis auf das betroffene Gelenk auftragen.
  4. Wenn Sie während eines Angriffs viel Kräutertee trinken, wird die Harnsäure aus dem Körper entfernt. Verwenden Sie während Remissionsperioden Mineralwasser in ausreichenden Mengen unter Zusatz von Zitronensaft.
  5. Befolgen Sie eine Fasten-Diät, da diese Bestandteil der Gichtbehandlung ist.
  6. Versuchen Sie, Gewicht zu verlieren, da dies die betroffenen Gelenke übermäßig belastet und das Risiko erhöht, an Diabetes zu erkranken.
  7. Versuchen Sie, die "richtigen Fette" zu essen. Bei einer Verringerung des Gehalts an Purinbasen, die reich an Lebensmitteln tierischen Ursprungs sind, müssen pflanzliche Öle in die Ernährung aufgenommen werden: Mais, Oliven, Sonnenblumen.
  8. Nehmen Sie Vitamin- und Mineralkomplexe. Bei jeder Diät ist eine ausgewogene Ernährung unerlässlich. Dazu müssen Sie eine ausreichende Menge an Vitaminen und Mineralstoffen einnehmen.
  9. Während der Remissionsperiode sollten Sie einen aktiven Lebensstil führen, häufig an der frischen Luft gehen und gemäßigten Sport treiben.

Achtung! Während einer Exazerbation sollten Standardempfehlungen darüber, was gegessen werden kann und was nicht, beiseite gelegt werden. Wenn sich ein akuter Gichtanfall entwickelt, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Während dieser Zeit sollten Sie eine Diät für einen Fastentag wählen, die aus einem Produkt besteht, oder alle Lebensmittel vollständig von der Diät ausschließen und nur Mineralwasser mit Zitrone trinken. Sie können auf diese Weise nicht länger als ein bis zwei Tage essen.

06.01.2021